Meine 5 Lieblingsratgeber rund um Babys und Kleinkinder

Meine 5 Lieblingsratgeber rund um Babys und Kleinkinder

Ratgeber zum Thema Erziehung gibt es jede Menge! Leider hält sich die Grenze der wirklich guten Bücher (noch) im Rahmen – auch wenn es immer mehr werden! Diese 5 Bücher sind ein Muss für Eltern und Menschen, die mit Babys und Kinder arbeiten! Vor allem die ersten beiden gehören meiner Meinung nach in jeden Haushalt!
Was sind deine Lieblingsbücher? Welches gehört deiner Meinung in das Regal?

1. Kinder verstehen – Born to be wild von Herbert Renz-Polster

In diesem Buch geht der Kinderarzt und Vater auf jedes wichtige Thema in den ersten Lebensjahren ein und erklärt diese aus biologischevolutionärer Sicht. Den „Sinn“ von kindlicher Entwicklung verstehen um die Entwicklung von Kindern gelassen zu begleiten.
Die Entwicklung steht hier im Vordergrund und in den 18 Kapiteln wird beschrieben warum es verschiedene Verhaltensweisen gibt. Es ist das Buch schlechthin um „Kinder zu verstehen“. Ich kenne kein besseres Buch, welches das Verständnis für Babys / Kinder so deutlich und einfach erklärt.
Empfehlenswert ist übrigens auch sein Buch: Gesundheit für Kinder

2. Babyjahre von Remo H. Largo

Remo H. Largo hilft Eltern und Fachleuten Bedürfnisse von Babys und Kinder zu verstehen Er unterteilt die Bereiche Beziehungsverhalten, Motorik, Schlafverhalten, Schreiverhalten, Spielverhalten, Sprachentwicklung, Trinken und Essen, Wachstum, Trocken und sauber werden – jeweils von 0-3 Mon., 4-9 Mon., 10-24 Mon. und 25-48 Monaten. Es umfasst alles was in den ersten vier Jahren wichtig ist um Babys und Kinder und ihre Bedürfnisse besser zu verstehen.

3. Die kompetente Familie von Jesper Juul

Jesper Juul ist Familientherapeut und fordert Familien immer mehr dazu auf ihren eigenen Weg zu gehen. Er legt großen Wert darauf, dass Eltern nicht perfekt sein müssen, sondern dass sie wie Leuchttürme sind und authentisch reagieren.
Ihm ist in seinen Büchern wichtig, dass es um Beziehung und nicht Erziehung geht. Er erklärt wie Kooperation und Integration funktionieren und legt großen Wert auf Selbstvertrauen und Selbstgefühl und warum es so wichtig ist, für sich persönlich die Verantwortung zu übernehmen und wie die Kunst des Nein sagen gelingt

4. Das gewünschteste Wunschkind treibt mich in den Wahnsinn von Danielle Graf und Katja Seide

Die Autorinnen erklären die Wichtigkeit von dem Streben nach Autonomie und Trotzphasen als Entwicklungsphasen. Sie beschreiben was in den Kindern vorgeht und schlagen absolut praxisnahe Tipps vor. Es ist bereichert mit sehr viel witzig-persönlichen Erfahrungsberichten. In dem Buch wird Mut gemacht für eine achtsame Erziehung und erleichtert den Alltag mit Kindern ungemein, wenn man die neurobiologische Grundlage vereinfacht dargestellt, nachvollziehen kann.

5. Erziehen mit Mut und Muße – Was Babys, Klein- und Vorschulkinder wirklich brauchen von Ingrid Löbner

In dem Buch werden viele alltägliche Fragen mit einer erfrischend herzlichen Art beantwortet. Wieviel dürfen Kleinkinder mitreden? Wie konsequent sollte man beim Schlafen sein? Die Autorin fordert zur Intuition, Mut und Langsamkeit auf. Mit viel Erfahrung aus der Praxisleben erklärt sie warum Würde und Respekt wichtig sind. Mit Berichten aus dem Alltag gibt sie verschiedene Lösungen und gibt damit Eltern wieder mehr Sicherheit, so dass die Kinder wieder Kinder sein können.

TEILEN